Unterwasser Sitzung

Am 16. November 2019 luden zur ersten Unterwasser-Prunksitzung von Witterschlick ein.


Pünktlich um 19:30 zogen die Sitzungspräsidentin Doris Viernich und der erste Vorsitzende Thomas Baumann zusammen mit den Gardetanzgruppen in das Aquarium, aka Turnhalle, ein und begrüßten die Witterschlicker Narren zum Start in die neue Session.


Noch vor dem ersten Auftritt unserer Tanzgruppen wurde Irene Ossowski auf die Bühne gebeten. Sie wurde für ihre langjährige Arbeit als 1. und 2. Vorsitzende des Vereins von Thomas zum Ehrenmitglied ernannt und erhielt als Auszeichnung einen Ehrenorden.


Die Sitzung wurde von der Mittleren Garde mit ihrem neuen Sessionstanz eröffnet. Mit ihren Hebefiguren begeisterten sie das Publikum. Dabei hatte sie zum ersten Mal Unterstützung von der Großen Garde. Ohne eine Rakete ließ Doris sie nicht von der Bühne - das traf sich gut, denn die hatten sie bei der Generalprobe schon fleißig geübt.


Danach gab es hohen Besuch: Auch die Witterschlicker Tollitäten ließen sich einen Unterwasserausflug nicht entgehen. Der Einmarsch von Prinzessin Dagmar II. und dem Kinderprinzenpaar Prinz Nick I. und Prinzessin Gina I. wurde von der Prinzengarde Alfter 1926 e. V. musikalisch untermalt. Als besonderes Andenken überreichte das neue Ehrenmitglied Irene persönlich bestickte Ornatschoner, umgangssprachlich auch als Schlabberlätzchen bezeichnet, die das königliche Gewand vor Flecken schützen sollen. Zu Gast war auch die diesjährige Kinderalfreda Aaliyah I. mit ihrem Gefolge, die sich gerne zu den anderen Tollitäten auf die Bühne gesellte. Nachdem alle Orden überreicht wurden, spielte die Prinzengarde alle wieder an ihre Tische.


Traditionell ging es auf der Bühne mit Musik und Tanz weiter. Die Prinzengarde führte, live begleitet von ihrem Musikzug, die Tänze der Garde sowie ihres Tanzpaares vor.


Im Anschluss konnten wir unsere Freunde von der Band Sibbeschuss aus Buschhoven auf der Bühne begrüßen. Die Mundartband riss das Publikum mit selbst geschriebenen Liedern mit. Voller Stolz präsentierten sie ihre beiden neuen Singles "Räuber un Gendarm" und "Sonn üvver Kölle". Wir freuen uns schon, dass wir die Gruppe im Februar zu Schlager trifft Karneval wieder bei uns begrüßen dürfen!


Jetzt wurde es laut auf der Bühne: die Drummerholics heizten den Jecken so richtig ein. Bei ihrer Trommelshow hielt es keinen auf seinem Platz und der Saal kochte. Es ist wunderbar anzuschauen, wie synchron die Jungs unter Schwarzlicht ihr Trommelfeuerwerk abfeuern. Erst nach einer Zugabe und einer Rakete durften sie die Bühne wieder verlassen.


Mit dem Flachlandtiroler kam nun der erste Redner des Abends auf die Bühne. Mit vielen lustigen Anekdoten aus seinem Leben brachte er das Publikum zum Lachen. Während seiner Rede war es mucksmäuschenstill, weil alle gespannt seinen Worten lauschten. Das Highlight war wohl, dass er seine Jodelkünste unter Beweis stellte, was das Publikum zum rhythmischen Mitklatschen animierte.


Nun wurde es langsam Zeit, die Bühne wieder in eigene Hände zu bringen - ein Kinderspiel für unsere große Garde. Mit ihren schnellen Tänzen und ausgefeilten Choreographien

beeindruckten sie das Publikum so sehr, dass auch sie die Bühne nicht ohne Zugabe verlassen durften.


Schlag auf Schlag ging es weiter: mit dem Rednerduo "Der Een un der Anner" begrüßten wir zwei alte Bekannte auf dem Podium. Mit Witz und Charme sorgten sie dafür, dass den Zuschauern vor Lachen die Tränen übers Gesicht liefen. Besonders ihr Zwiegespräch beanspruchte die Lachmuskeln der jecken Gesellschaft.


Im Anschluss erwartete das Publikum ein besonderes Vergnügen: 20 Squaws und 5 Indianer stürmten als "High Energy" die Bühne. Der sechsfache deutsche Meister im Showtanz zeigte einen buchstäblich atemberaubenden Tanz nach dem anderen. Mit ihrer Luftakrobatik in Vollendung warfen sie sich gegenseitig bis unter die Decke. Klar, dass auch sie die Bühne nicht ohne Zugabe und Rakete verlassen durften!


Der nächste Programmpunkt versprach wieder hohen Besuch, jedoch nicht von gewöhnlichen Tollitäten: das Akrobatenduo "Dolls Company" zeigte mit seiner Show "Et superjecke Dreigestirn" königliches Verhalten von der beweglicheren Seite. Das Publikum war von der Perfektion der Show gebannt. Unsere ortsansässigen Tollitäten können sich bestimmt noch den ein oder anderen Move für die Session abschauen.


Nun wurde es romantisch auf der Bühne. Mit ihrem neuen Programm "Love is in the Air", das neben einer gelungenen Choreographie auch eine tolle Musikauswahl beinhaltete, rockten die Wild Cats, die Showtanzgruppe der KV Tonmöhne, die Bühne. Da hielt es keinen auf seinem Platz. In den hinteren Rängen stiegen die Zuschauer auf die Stühle, um keinen Tanzschritt zu verpassen.


Zu später Stunde stand noch einmal eine Ehrung auf dem Programm. Unsere erste Kassiererin Heidrun Franke wurde für besondere Tätigkeiten im Verein zum Ehrenmitglied ernannt. Als Anerkennung für ihre Arbeit, die weit über das Feld der Kassiererin hinausreicht, wurde sie mit dem Ehrenorden ausgezeichnet.


Den krönenden Abschluss bildete das Show-Orchester "Die Kaafsäck" aus Eschweiler. Mit ihrem tollen, gut gemischten Programm machten sie unsere Sitzung perfekt. Das jecke Publikum sang, tanzte und schunkelte und forderte eine Zugabe nach der anderen.


Ganz vorbei war die Sitzung damit aber noch nicht! Zum großen Finale kam Irene alias "Et Callas vom Hedsche" auf die Bühne. Wie traditionell jedes Jahr beendete sie die Sitzung zusammen mit allen Ordensträgern und verabschiedete die Zuschauer mit dem Lied: Im nächsten Jahr komm’n wir alle wieder!


Alle zusammen feierten wir dann noch auf die wundervolle Sitzung und auf den Start in die neue Session nach alter Tonmöhnemanier bis in die frühen Morgenstunden.


Viele weitere Bilder findet ihr in unserer Bilder Gallerie. Hier gehts direkt zu allen Bildern der Sitzung.




    Pausierung des Trainings der Tanzgruppen

    Aufgrund der aktuellen Lage des Coronavirus hat sich der Vorstand dazu entschlossen das Training von allen Tanzgruppen bis voraussichtlich zum 17. April zu pausieren. Wir hoffen nach den Osterferien den Trainingsbetrieb unserer Tanzgruppen im vollem Umfang wieder aufnehmen zu können.